ERWIN WURM

 

7. Juli bis 3. September 2017

 

Gemeinschaftsausstellung mit dem Lehmbruck Museum, Duisburg

 


Der Großmeister der ironischen Abgründe und des skurrilen Humors kommt ins Ruhrgebiet: In einer gemeinsamen Ausstellung zeigen das MKM und das Lehmbruck Museum Werke des gefeierten österreichischen Künstlers Erwin Wurm. Die Skulpturen, Fotografien, Wandarbeiten, Strickbilder und Rauminstallationen zeigen vor allem eines: Wurm zelebriert Verwirrung als kreative Strategie. Grenzüberschreitung findet sich hier allerorten, voller Humor und Tiefsinn gleichermaßen. Wurm führt jegliche Erwartungshaltung ad absurdum und vollzieht ganz nebenbei eine Neudefinition der zeitgenössischen Skulptur.






KARL FRED DAHMEN

 

22. September bis 05. November 2017

 

In Kooperation mit dem Leopold-Hoesch-Museum, Düren

 


Karl Fred Dahmen ist der große Unbekannte unter den Pionieren der deutschen Nachkriegs-kunst. Der Maler und Objektkünstler, eine der prägenden Figuren des deutschen Informel, wäre 2017 einhundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigen das MKM und das Leopold-Hoesch-Museum die bislang umfangreichste Retrospektive des Künstlers. Zu sehen sind Gemälde, Collagen, Objektkästen und Installationen, mit denen der Documenta-Teilnehmer Dahmen einen grundlegenden künstlerischen Neuanfang nach der Zäsur durch das Dritte Reich verfolgte. Die „Abstraktion als Weltsprache“ hat Dahmen immer als Experiment mit offenem Ausgang begriffen und ein enorm vielseitiges Werk geschaffen, das die Ausstellung in großer Bandbreite präsentiert.