Hinter dem Museum Küppersmühle und der Konzeption, Durchführung und Finanzierung aller Projekte steht die Stiftung für Kunst und Kultur e.V. mit Sitz in Bonn, die 2016 ihr 30-jähriges Bestehen feiert. Sie betreibt das Museum seit dessen Gründung als eines der größten deutschen Privatmuseen.





Kontakt

Stiftung für Kunst und Kultur e.V.
Vorsitzender: Prof. Dr. h.c. Walter Smerling
Viktoriastr. 26, 53173 Bonn
T 0228-934 55 0
F 0228-934 55 20
kultur[at]stiftungkunst.de
www.stiftungkunst.de






Was macht die Stiftung für Kunst und Kultur e.V.?
Eine Werkschau von Gerhard Richter im MKM Duisburg, eine Ausstellung mit 120 zeitgenössischen chinesischen Künstlern im ganzen Ruhrgebiet, ein Skulpturenparcours in der historischen Salzburger Altstadt oder eine große Themenschau zu Kunst und Presse in Berlin – das Spektrum an Themen und Veranstaltungsorten der Stiftung für Kunst und Kultur e.V. ist breit aufgestellt. 1986 ist die Stiftung aus einer Privatinitiative hervorgegangen und versteht sich seither als Ideengeber und Motor für Ausstellungen und Aktivitäten rund um die zeitgenössische Kunst und Kultur. Der Schwerpunkt liegt auf Ausstellungen, Kunstprojekten im öffentlichen Raum und kulturpolitischen Veranstaltungen, die am Hauptsitz der Stiftung in Bonn und an vielen weiteren Orten von Duisburg bis Peking realisiert werden. Bis heute sind rund 300 große und auch kleinere Kunstprojekte umgesetzt worden, die fast vollständig durch Sponsoren aus der Wirtschaft oder dem Privatbereich finanziert werden konnten. Erklärtes Ziel ist es, mit privatem Einsatz öffentlich zu wirken.






Projekte
Große Themen-Ausstellungen wie „60 Jahre. 60 Werke. Kunst aus der Bundesrepublik Deutschland von 1949 bis 2009“ im Berliner Martin-Gropius-Bau hat die Stiftung ebenso organisiert wie Präsentationen der Kunstszene eines Landes oder Einzelpräsentationen von Künstlern wie Tony Cragg, Anselm Kiefer, Gilbert & George, K.O. Götz, Jörg Immendorff, Gerhard Richter, Sean Scully, Günther Uecker u.v.m. In Duisburg hat sie das MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst etabliert, das sie seit der Gründung 1999 betreibt. Eine Vorreiterrolle hat die Stiftung darin übernommen, aktuelle Kunst aus China in Europa bekannt zu machen. Mit der Ausstellung „CHINA 8“ (2015), für die neun Museen in acht Städten an Rhein und Ruhr kooperiert haben, hat sie die bislang größte museale Bestandsaufnahme zeitgenössischer chinesischer Kunst weltweit veranstaltet.



In Salzburg hat die Stiftung in den Jahren 2002-2011 gemeinsam mit der Salzburg Foundation den „Walk of Modern Art“ ins Leben gerufen – einen weltweit einzigartigen Skulpturenparcours im öffentlichen Raum der historischen Salzburger Altstadt mit insgesamt zwölf Werken renommierter zeitgenössischer Künstler. Seit 2014 ist die Stiftung in Salzburg mit der Ausstellungsreihe „Kunst und Kirche“ und dem Skulpturenprojekt auf dem Krauthügel aktiv (www.salzburgfoundation.at).Kunst im öffentlichen Raum fördert die Stiftung auch in Bonn und bereitet aktuell die Aufstellung der monumentalen Skulptur ARC ’89 des französischen Künstlers Bernar Venet auf der Museumsmeile vor, die der deutschen Wiedervereinigung und ihrer Folgen gedenkt. Nach Markus Lüpertz und Tony Cragg ist dies bereits das dritte „Kunstprojekt Bonn“. Im Ruhrgebiet engagiert sie sich für die Initiative „PUBLIC ART RUHR – Neuenthüllungen“ der RuhrKunstMuseen.

Ein Überblick zu den Projekten der Stiftung findet sich im Archiv unter www.stiftungkunst.de.